» Menü
erstellt von: krawatten, am 17.12.2010 14:44 , Clicks: 4892

Business ohne Frieren

Es ist viel zu kalt...

Es steht außer Zweifel, dass der klassische Anzug ausgesprochen elegant aussieht. Das klassische Businessoutfit kann, wenn es mit der richtigen Liebe zum Detail zusammengesetzt wurde, aus jedem Mann einen attraktiven Professional machen. Wer also entweder beruflich seriös wirken will oder sich gerne elegant kleidet, wird auch im Winter nicht am Anzug vorbeikommen.

Unglücklicherweise kann das bei der aktuellen Witterung Probleme bereiten. Draußen türmt sich der Schnee auf, Stürme toben sich aus. Zu allem Überfluss kommt der Bahnverkehr zum Erliegen, und so kommt es, dass wir auch noch wesentlich mehr Zeit im Freien verbringen als sonst ? auch wenn es nur auf zugigen Bahnsteigen ist.Was aber tut man, wenn man am liebsten im dicken Fellparka oder Skianzug auf die Straße gehen würde ? aber der Dresscode den Geschäftsanzug vorschreibt? Da lässt sich Frieren nicht immer vermeiden.

Nun, vielleicht nicht ganz, aber doch ein wenig. Während so mancher Mann, selbst unter versierten Anzugträgern, nur ein oder zwei Anzüge sein eigen nennt, weiß der Stilkundige, dass auch die Wahl des Stoffes eine Rolle spielen kann. Ein schwerer Wollstoff ist für das aktuelle Klima wesentlich besser geeignet als ein dünnes Gewebe. Und unsere Vorfahren wussten schon: ein dreiteiliger Anzug ist wärmer als ein zweiteiliger. Dass eine Weste mit vergleichsweise hohem Kragen sehr förmlich aussieht, ist eine Sache. Aber sie ist auch eine zusätzliche Stoffschicht, die uns wärmen kann. Selbst überzeugte Westengegner sollten also ihre Einstellung im Winter ein wenig überdenken.

Mancher versucht gar zu schummeln und trägt unter dem Jackett kurzerhand einen Cardigan. Lassen Sie es. Wenn Sie ein hundert Jahre alter englischer Landadeliger sind, kommen Sie damit durch. Sonst sieht es ungepflegt aus. Brauchen Sie die zusätzliche Wärme, so seien Sie lieber konsequent und wählen statt dessen einen dunklen V-Kragen-Pullover, am besten aus Merinowolle oder Kaschmir. Während diese Variante bei uns noch als gewöhnungsbedürftig und eine Spur nachlässig gilt, ist sie in den Mittelmeerländern im Winter sehr häufig anzutreffen. Dort wird manchmal gar das Jackett gleich komplett durch den Pullover ersetzt. Und überraschenderweise sehen elegante schmale Krawatten zum dunklen V-Neck ziemlich elegant aus. Vermeiden Sie Doppelmanschetten und Manschettenknöpfe, sie drücken sich unschön durch den Stoff ab.

In sehr konservativen Branchen wird natürlich selbst dies schon zu weit gehen. Dort ist ein leichter Anzug aus Schurwolle schon das Höchste der Gefühle, und Hemd und Krawatte dürfen nicht verdeckt werden. Als Aufsichtsratsvorsitzender eines Großkonzerns oder als Kundenberater einer Bank müssen Sie eben in Ihrem Nadelstreifenanzug zittern.

Aber vielleicht haben Sie in Ihrem Job ja etwas mehr Freiheit? Die Kunst ist, abzuschätzen, wie weit Sie von den üblichen Anforderungen abweichen können, ohne dass es jemandem übel aufstößt.. Ein Rollkragenpullover unter einem Sakko sieht noch edel aus. Nicht ganz so förmlich, aber dafür kreativ. Kombinieren Sie ihn mit einem Tweedsakko oder einem schweren Wolljackett, so wird er eine Spur rustikal.

Ist bei Ihrem Arbeitgeber nicht Anzug, sondern nur eine Kombination erforderlich, wird Sie im Winter auch niemand schräg angucken, wenn das Jackett etwas gröber wird. Tweed oder Wolle fallen hier nämlich kaum auf. Ein zu grobes Sakko kann mit einem um so feineren Einstecktuch optisch entschärft werden. Finger weg von Cord! Es gibt grobe Stoffe, und es gibt grobe Stoffe. Ein Cordsakko sieht nach einem Landausflug aus, ist aber nicht mehr professionell. Auch ein Samtjackett passt auf jede Party und mit einer schmalen Krawatte schwarz vielleicht noch in die Oper (wenn Sie den Look durchziehen können, nicht jeder kann das), aber nicht ins Büro.

Natürlich werden Sie mit keinem dieser Vorschläge den Preis für das eleganteste Business-Outfit mit nach Hause nehmen. Aber Sie werden einigermaßen professionell wirken, ohne allzu sehr auszukühlen.


Weiter in unserem Krawatten-Blog gehts hier..

Herrenmode im Internet
Kleine Fehler, große Wirkung
Das Mekka der Herrenmode


vorheriger Blogartikel nächster Blogartikel
« Herrenmode im Internet Der klassische Herrenfriseur »
Passende Produkte aus unserem Shop: