» Menü
Die Kragennadel verleiht Ihrem Hemdkragen mehr Stabilität und hebt den Krawattenknoten etwas an.   Artikel lesen »

Körnig gewebter Hemdenstoff. Bei Schuhen sind es schlichte Schuhe mit einer durch eine Naht getrennten Kappe.
{Link im Dokument} [...]

Artikel lesen »

Einfarbiger Stoff, der aber durch unterschiedliche Materialien und Bearbeitungsvorgänge Effekte bekommt, aber mit der gleichen Grundfarbe. [...]
Artikel lesen »

Die Baumwollgarne werden behandelt, damit mehr Glanz und Festigkeit erzielt wird. [...]
Artikel lesen »

Aus der Schmuckbranche stammende Bezeichnung für Glanz, z. B. bei Perlen. In der Modebranche zur Zeit gebräuchlich für den schimmernden Glanz auf Stoffen. [...]
Artikel lesen »

Im Gegensatz zum Querbinder (Fliege) wird die Krawatte auch als Langbinder bezeichnet. [...]
Artikel lesen »

Es ist die Schlaufe auf der Rückseite der Krawatte, um das schmalere Ende zu fixieren. Auf dem Label ist meist auch die Marke aufgedruckt oder eingewebt [...]
Artikel lesen »

Im Gegensatz zur Krawattenklammer ist die Krawattennadel sichtbar angebracht. Deshalb besteht sie auch aus edlen Materialien. [...]
Artikel lesen »

Sie ist heute kaum noch gebräuchlich. Ihre Aufgabe bestand darin, die Krawatte an dem Hemd zu fixieren. Im Gegensatz zur Krawattennadel war sie nicht sichtbar angebracht. [...]
Artikel lesen »

Er ist ein elegante Kragen mit kurzen Schenkeln, der zu Smoking und Frack gehört. Beim Kläppchenkragen nehmen Sie immer die Fliege, die Krawatte geht hier nicht. [...]
Artikel lesen »

Der Kentkragen ist der heute meistverkaufte Hemdkragen. Er ist ein mäßig gespreizter Hemdkragen und der ideale Kragen für die meisten Krawattenknoten. [...]
Artikel lesen »

Der Kentknoten ist ein kleiner assymetrischer Knoten, der mit der geringsten Zahl von Schlingungen auskommt und deshalb lange Krawatten ergibt. [...]
Artikel lesen »