» Menü

Manschettenknöpfe für Herren

Wir haben Ihnen eine ganze Kollektion an elegantesten Manschettenknöpfen zusammengestellt. Diese bekommen Sie in einer netten Geschenkbox zugeschickt. Wählen Sie die Form, die Ihnen am besten gefällt und klicken Sie auf die Bilder, um eine detailliertere Ansicht zu erhalten. Lesen Sie unter Herren Schmuck - Schmückendes Beiwerk - zu viel ist zu viel! einen interessanten Artikel über Herrenschmuck. Entscheiden Sie sich für farbige Manschettenknöpfe, so wird eine tolle Krawatte lila sehr gut in Ihr Outfit passen.

Sortierung:
   
Seite  124
Seite  124

Verschiedene Stile an Manschettenknöpfen

Obwohl die Funktion aller Manschettnknöpfe diesselbe ist – nämlich das Hemd zu befestigen – gibt es dennoch viele verschiedene Arten und Formen. Die bekanntesten Manschettenknöpfe werden durch das Knopfloch des Hemdes angebracht und dann über den Befestigungsmechanismus auf der Rückseite befestigt. Sehr populär sind außerdem die sogenannten "Studs", die eigentlich weniger für Hemden genutzt werden, aber anstelle der Knöpfe getragen werden. "Studs" werden im Geschäftsleben weniger getragen und mehr an formellen Anlässe getragen, wie sie der "Black Tie Attire" Dresscode vorgibt oder eben an Hochzeiten.
Dann gibt es noch Manschettenknöpfe, die statt aus Metall, aus Seide oder Stoff gefertigt werden. Diese werden auch als "Silkknots" bezeichnet. Diese Variante ist preisgünstiger und auch meist in sehr viel mehr Farben erhältlich. Eine weitere Form der Manschettenknöpfe sind die sogenannten "Doppel-Manschettenknöpfe". Wie der Name verrät sind es hier zwei Knöpfe auf jeder Seite, die mit einer kleinen Kette oder Verbindung abgesichert werden. Nachteil ist, daß die sie nicht durch die Knopflöcher aller Hemden passen.

Materialien, aus denen Manschettenknöpfe hergestellt werden

Obwohl fast alle Manschettenknöpfe aus Metal sind, so sind die möglichen Materialien endlos. Manschettenköpfe wurden, und werden auch noch, aus Edelmetallen (Sterling Silber, Gold und Platin), aus Stoff (meistens Seide), Holz, Knochen und Elfenbein, Glass oder Stein produziert.

Ein kleiner Blick in die Geschichte

Die ersten Manschettenknöpfe können auf das Mittelalterliche Europa datiert werden. Geschichtsbücher der Britischen Regierung und die Londoner Gazette erwähnten das erste Paar mit Diamanten im Jahre 1684. Aber erst im 19. Jahrhundert fanden Manschettenknöpfe vermehrt Ihre Liebhaber und wurden populärer. Damals wurden sie nur aus Edelmetallen gefertigt und dienten als Erkennungsmerkmal der absoluten gesellschaftlichen Oberschicht. Ab Mitte des 18. Jahrhunderts fingen Juweliere an, erschwinglichere Manschettenknöpfe anzubieten, wodurch diese sich dann nach und nach mehr in die generelle Mode integrieren konnten. Es überrascht nicht, dass Französiche, also doppelte Umschlaghemden, in der gleichen Zeit immer beliebter wurden.

Unser Blogartikel Stil zum Frühstück ist als kleiner Stimmungsaufheller und Motivator für alle diejenigen gedacht, die sich schon immer etwas mehr Stil zu Ihrem Frühstück gewünscht haben.

Den Blogartikel Manschettenknöpfe haben wir ausschließlich dem Thema gewidmet.